Direkt zum Inhalt
Vitalstoffe & Medikamente - Wann und wo gibt es Wechselwirkungen?

Wann und wo gibt es Wechselwirkungen?

Sie sind hier

Wann und wo gibt es Wechselwirkungen?

Reaktionen zwischen zwei (oder mehr) Stoffen können bereits in der Darreichungsform auftreten, was durch eine passende, ggf. aufwendigere Galenik vermeidbar ist. Häufiger finden wir gegenseitige Beeinflussungen von zwei Stoffen

  • im Magen-Darm-Trakt auf dem Weg zur Aufnahme (z.B. Wirkungsverlust durch Komplexbildung oder pH-Wertverschiebung),
  • während der Aufnahme (z.B. Konkurrenzkampf um Transportwege und damit geringere Konzentration am Wirkort),
  • in der Blutbahn (z.B. Wirkbeschleunigung durch Verdrängung aus Eiweißbindungen),
  • am Wirkort (Wirkverstärkung oder Verdrängung durch Synergismus oder Antagonismus),
  • im Abbauprozess (z.B. Wirkverlängerung durch Nutzung gleicher Enzymkomplexe) und
  • bei der Ausscheidung (z.B. Einfluss auf Nierenrückresorption).

Wechselwirkung zwischen Vitalstoff und Arzneistoff führen immer zur Schwächung biochemischer und damit natürlicher Vorgänge und damit zu einer Abnahme der biochemischen und natürlichen Leistungsfähigkeit. Dauerhaft bekommt der Körper nicht das, was er braucht. Es kommt zur gesundheitlichen Beeinträchtigung.

Da jeder Vitalstoff nicht nur für eine Funktion im Körper zuständig ist (Magnesium ist unersetzlich für mehr als 300 Stoffwechselvorgänge), sind die Folgen mannigfaltig aber gleichzeitig auch häufig wieder so präzise, dass die durch die geschwächten Stoffwechselvorgänge entstandenen Folgebeschwerden langfristig als Folgeerkrankung diagnostiziert eine Folgemedikation nach sich ziehen.

Die Vitalstoffverdrängung schreitet dabei häufig unentdeckt weiter fort.

Brisante Beispiele aus dem Apothekenalltag

Diuretika (Blutdrucksenker)Verlust von Magnesium und Kalium über die Niere, Folgen Gefäßfunktion und HerzleistungMetformin (Antidiabetikum)verhindert die Aufnahme von Vitamin B12, Folgen für Nervenstoffwechsel, Erhöhung des HomocysteinspiegelsProtonenpumpenhemmer (Säureblocker)verhindern die Aufnahme von Vitamin B12Statine (Cholesterinsenker)verhindern die Bildung von Coenzym Q10, was für die Gewinnung der Zellenergie ATP notwendig istValproinsäure (Antiepileptikum)bindet L-Canithin bei der Ausscheidung über die Niere, L-Carnithin fehlt bei der Energiegewinnung ATP über die ß-Oxidation

Was tun wir für Sie?