Direkt zum Inhalt

Nagelpilz

Sie sind hier

Kennen Sie das? Ein glanzloser Nagel, verdickt, brüchig, oder gar bröselig? Weiß oder gelblich verfärbte Nagelränder? Flecken im Nagel eingebettet – auch hier weiß, gelb oder grau-braun?

5-12% von uns leiden unter Nagelpilz, mit zunehmender Häufigkeit im Alter.

Kein Grund zur Panik, aber Grund genug, dem Nagel die nötige Aufmerksamkeit und Zeit zu widmen.

Sind mehrere Nägel betroffen, ist grundsätzlich der Weg zum Arzt angezeigt, der mit Ihnen eine mögliche Behandlung mit Tabletten abwägen wird. Voraussetzung für die Tablettenkur ist eine gesunde Leber. Ebenso sollte der Arzt zu Rate gezogen werden, wenn Sie unter Diabetes mellitus, Durchblutungsstörungen oder das Immunsystem beeinträchtigende Erkrankungen leiden. Diese Krankheitsbilder begünstigen eine Ansteckung und erschweren gleichzeitig den Heilungserfolg.

Begrenzt sich die Infektion auf ein bis zwei Nägel, können wir Ihnen mit den zur Verfügung stehenden freiverkäuflichen Produkten sehr gut helfen. Da der Pilz unter dem Nagel sitzt, muss der Wirkstoff dorthin gelangen. Herkömmliche Cremes und Tinkturen schaffen dies nicht. So gibt es Cremes, die den Nagel auflösen und abtragen, damit das Nagelbett für die weitere Behandlung frei liegt (z.B. Canesten Nagelset®). Alternativ stehen uns Nagellacke zur Verfügung, die zusätzlich ein Mittel enthalten, das den Nagel für den Wirkstoff durchlässig macht. Hier bleibt der schützende Nagel erhalten (z.B. Loceryl®). Ein modischer Nagellack darf zwischen den Behandlungen den Nagel verzieren.

Damit sich ein Erfolg einstellen kann, müssen folgende Punkte unbedingt bedacht werden:

  1. Die Behandlungsdauer erstreckt sich auf die Zeit, die der Nagel braucht, um einmal komplett herausgewachsen zu sein, in der Regel bis zu 12 Monate.
  2. Alles, was mit dem betroffenen Nagel in Berührung kommt an Strümpfen, Handtüchern und Waschlappen, muss bei mindestens 60°C gewaschen werden oder benötigt einen entsprechenden Wäschezusatz (z.B. Sagrotan® oder Canesten Wäschezusatz®).
  3. Schuhe sollten gut gelüftet werden. Am besten mindestens zwei Paar Schuhe im Wechsel tragen, damit ein Paar immer komplett trocknen kann.
  4. Naturheilkundliche Produkte, wie z.B. Teebaumöl, homöopathische oder spagyrische Ausleitungen und Artikel zur Milieustabilisierung, können von großem Zusatznutzen sein.
  5. Bei gleichzeitig auftretenden Verdauungsproblemen oder Mundsoor sollte eine Darmmykose oder systemische Pilzinfektion über den Arzt oder gerne auch über uns (Gesundheitscheck Stuhlanalyse und/oder Candida Urintest) ausgeschlossen werden.

Nagelpilz ist nicht nur ein kosmetisches Problem. Unbehandelt kann er weite Kreise schlagen und zu einer gesundheitlichen Belastung heranwachsen. Sollten Sie sich befreien wollen - wir helfen Ihnen gern!

Schlagworte: Nagelpilz, Stuhlanalyse, Candida Urintest